« »

Wieder geht ein Jahr vorbei und ich stelle mir wieder einmal dieselbe Frage. War es ein gutes Jahr? Die Antwort fällt mir nicht leicht, aber eins weiß ich: Mein Jahr hatte viele Höhen und Tiefen. Ich bin stolz darauf, dass ich es echt alleine geschafft habe, aus den Löchern  raus zu kommen. Erst die Zeitarbeitsfirma, die mich so veräppelt hat, dann der Stress mit der ARGE, mein langer Schritt zur Verbraucherinsolvenz und mein jetziger Job, der viele Fragen aufwirft.

Warum ich immer nur fünf bis sechs Monate Verlängerung bekomme, zum Beispiel. Es macht echt keinen Spaß, alle drei Monate auf das Arbeitsamt zu gehen. Bis Ende April lasse ich es mir jetzt noch gefallen und wenn die sich nicht einig sind – ob es endlich einen Festvertrag, die Kündigung oder wieder sechs Monate Verlängerung gibt – suche ich mir was anderes.

Das Weblog hier hat mir sehr viel Selbstvertrauen geschenkt. Ich habe mich endlich geöffnet, so dass ich nicht all meinen Kummer in mich hineinfresse, sondern darüber rede – und damit geht es mir richtig gut. Ich werde auf jeden Fall so weiter machen und hoffe, dass es alles so bleibt und vielleicht noch besser für mich läuft wie bis jetzt.

Klar gibt es auch Neider, aber das ignoriere ich. Die sind nur neidisch, weil sie nicht ihr Leben auf die Reihe bekommen. Ich habe die große Chance genutzt und bereue es nicht, dass ich nach Mannheim gegangen bin. Und mit meinem Freundeskreis, das braucht Zeit, das habe ich eingesehen.

Habe jetzt noch ein paar Tage Urlaub, bin bei meinen Eltern und genieße die wenige Zeit, die ich da habe. Auch wenn ich viele große Probleme mit meinen Eltern hatte, sie sind mir sehr wichtig geworden und ich liebe sie umso mehr. Sie wollten immer nur das Beste und das weiß ich jetzt.

Mein Weekendtrip ging nach Paris und es war echt wunderschön da. Habe den Eiffelturm gesehen, Moulin Rouge, den Triumphbogen, Notre Dame de Paris usw. Bin alleine gefahren mit den Zug und habe auch ein paar nette Leute dort kennengelernt und konnte so mein Französisch aufpolieren ;-)

Ich hoffe, Ihnen hat es genauso viel Spaß gemacht die Beiträge zu lesen, wie mir sie zu schreiben. Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2010.


Claudia H. war 22 Jahren die jüngste Bloggerin bei “Mitten am Rand”. Trotz ihrer Jugend hatte sie viel zu berichten von einem Leben, das nicht immer gerade verläuft. Bewundernswert ist, wie sie immer wieder die Spur findet und auch die schönen Seiten des Lebens wahrnimmt. Dabei weiterhin viel Erfolg, wünscht die Blog-Redaktion.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • MySpace

Tags: , ,

Eine Antwort zu “Selbstvertrauen und Mut für die Zukunft”

  1. Julia sagt:

    Liebe Claudia,
    suche für einen Artikel jemanden, dem in der Arbeitslosigkeit Sanktionen angedroht worden sind, um über diese Person (gern auch anonym) zu schreiben. Würde mich über Kontaktaufnahme sehr freuen.
    Viele Grüße
    Julia